Profil

Das Centre for Anthropoietic Studies ist eine gemeinsame Plattform für Projektinitiativen, die sich mit den epistemologischen, medialen und kulturhistorischen Voraussetzungen der Wissenschaften vom Menschen befassen. Dabei stehen, im Sinne einer Fokussierung von Verfahren der poiesis, die Diskurse, Dispositive und medialen Formatierungen des Entwurfs anthropologischer Modelle, anthropozentrismuskritischer Positionen und posthumaner Szenarien im Mittelpunkt des gemeinsamen Interesses.
Der Projektverbund setzt sich aus Vorhaben der Fachdisziplinen Literaturwissenschaft, Medienwissenschaft, Wissenschaftsgeschichte, Philosophie, Psychologie und Sozialwissenschaften zusammen, die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), der Stiftung Mercator, dem Mercator Research Center Ruhr (MERCUR) sowie Evonik Industries gefördert werden. Neben der interdisziplinären Kooperation bei der Entwicklung neuer Forschungsprojekte sowie regelmäßigen Vortrags- und Tagungsveranstaltungen legt das CAS ein besonderes Gewicht auf die Graduiertenförderung in Gestalt eines Promotionskollegs zu Fragen der historischen Anthropologie und ihren kasuistischen Darstellungsformen.
 

Aktuelles:


Die Seite wird überarbeitet, in Kürze werden aktuelle Informationen und Termine eingestellt.