Tagungsprogramm

Das Wissen der Oberfläche.

Episteme des Horizontalen und Strategien der Benachbarung

Ruhr-Universität Bochum, Mensagebäude: Tagungsraum 2 (Ebene 01)

 

 

Mittwoch, 11. Dezember 2013

 14.15

Begrüßung und Einführung

 

14.30-16.00

Ludwig Jäger (Köln): Pyramide und Ballon. Zeichenoberflächen bei Hegel und Saussure

Gloria Meynen (Friedrichshafen): Das Wissen der Fläche. Zur Theorie und Geschichte der Zweidimensionalität

 

Kaffeepause

 

16.30-18.00

Jürgen Wolf (Marburg): Palimpsest. Literatur zwischen Material- und Wirtschaftsgeschichte

Helga Lutz (Erfurt/Weimar): Oberflächen der Manuskriptkultur im 15. Jahrhundert

 

 

Donnerstag, 12. Dezember 2013

9.30-11.00

Harald Haferland (Osnabrück): Oberfläche und Undurchschaubarkeit. Ausdrucksdilemmata in Kultur und Literatur des Mittelalters

Martin Baisch (Konstanz/Hamburg): Schichtungen der Oberfläche in der ‚Crône’ Heinrichs von dem Türlin

 

Kaffeepause

 

11.30-13.00

Dorothee Kimmich (Tübingen): Oberflächliche Berührung. Zur Taktilität in der modernen Literatur

Bettine Menke (Erfurt): Figur und Grund

 

Mittagspause

 

14.00-15.30

Monika Schmitz-Emans (Bochum): ‚Hinter dem Papier ist der Tisch’ (Roland Barthes): Schreibflächen bei Leroi-Gourhan und Barthes

Christina Lechtermann (Bochum): Grund, Haut und Estrich in fachthematischen Schriften des 16. Jahrhunderts

 

Kaffeepause

 

16.00-17.30

Christoph Eggersglüß (Weimar): Das Gesetz der Straße, oder: Planen, Planieren, Operieren – Texturen des Regierens

Michael Andreas (Bochum): Auflösung, Rasterung, Steuerung – Regierung von und durch Oberflächen

 


Freitag, 13. Dezember 2013

9.30-11.00

Jan Müggenburg (Lüneburg): Haut und Hülle. Lebhafte Oberflächen in der Bionik

Till Heilmann (Basel): Display. Zur Oberfläche der Computer

 

11.30-13.00

Stefan Rieger (Bochum): Das Gewand der Dinge. Zur informationellen Nutzung von Oberflächen

Hans-Jörg Rheinberger (Berlin/Zürich): Abschlussstatement 

 

 

 

Die Tagung wird im Rahmen einer Anschubfinanzierung gefördert durch das 'Mercator Research Center Ruhr' der Stiftung Mercator und der Universitätsallianz Metropole Ruhr.