Hauptseminar

Nibelungenlied  (1.3, A.3)

SM Literaturgeschichte: Deutsche Literatur des 8.-16. Jahrhunderts
SM Poetisches Verstehen
VM Älteres Deutsch als fremde Sprache und Kultur
VM Literarische Kommunikation im 8.-16. Jahrhundert
AM Literatur im kulturellen Kontext
AM Sprache und Text
AM Methoden und Theorien
M.Ed.: Literaturwissenschaft/Literaturdidaktik: Literatur und Medien im Deutschunterricht
M.Ed.: Textualität des Deutschunterrichts mit bes. Berücksichtigung literarischer Kommunikation (Modul A)

2st. Do 10‐12                       Raum: GABF 04/414

 


 

Das Nibelungenlied ist das wohl bekannteste Werk der deutschen Literatur des Mittelalters. Entstanden als buchepische Erzählung, führt es um 1200 ein über Jahrhunderte überliefertes Sagenwissen kunstvoll zusammen. Es erzählt für das höfische Publikum seiner Zeit eine so spannende wie abgründige Geschichte: die Liebe Siegfrieds von Xanten zu der burgundischen Prinzessin Kriemhild, die, nachdem Siegfried einem Mordkomplott zum Opfer fällt, Rache für ihren Geliebten nimmt und ihre Familie in den Untergang treibt. Das Nibelungenlied hat dabei den Anspruch, die ‚alte‘ Sage von Siegfried und dem Untergang der Nibelungen neu zu erzählen und im Kontext der zeitgenössischen höfischen Literatur zu etablieren.

 

Im Seminar werden wir intensive Lektüren des ›Nibelungenliedes‹ (Fassung B) unternehmen und nach seiner narrativen Gestaltung fragen. Im Anschluss an aktuelle Forschungsbeiträge wird der Fokus insbesondere auf Analysen der zentralen Figuren (Kriemhild, Siegfried, Hagen) und erzählte Objekte (Schwert Balmung, Tarnkappe, Nibelungenschatz) liegen. Davon ausgehend soll es um eine gemeinsam erarbeitete Interpretation und die Einordnung des Textes in die jüngste Forschungsdiskussion gehen.

 

Text: Das Nibelungenlied. Mhd./Nhd. Nach der Handschrift B hrsg. von Ursula Schulze. Ins Neuhochdeutsche übersetzt und kommentiert von Siegfried Grosse. Stuttgart 2011. (Universal-Bibliothek Nr. 18914). Zur Einführung: Jan-Dirk Müller: Das Nibelungenlied. 4., neu bearbeitete und erweiterte Aufl. Berlin 2015. (Klassikerlektüren Bd. 5). – Zentrale Forschungsbeiträge werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur Verfügung gestellt.

 


 

TN: Aktive Teilnahme und Mitarbeit in einer ExpertInnengruppe. LN: zusätzlich mündliche Prüfung (B.A.: 15‘, M.A.: 30‘) oder schriftliche Hausarbeit (B.A.: 15 S., M.A.: 20 S.).

 

Die Teilnehmerzahl ist auf 40 begrenzt!