Aktuelles

Stellenausschreibung: W1-Professur (Tenure Track nach W2) für Digitale Forensische Linguistik

Nähere Informationen finden Sie hier

 

Freie Seminarplätze WS 18/19

sehen Sie bitte auch hier

Außerdem sind Plätze frei in folgendem Seminar:

– Block-Übung "Somatische Phraseme im DaF-Unterricht" (050425, Chulunbaat-Kath)

Die Übung findet statt zu folgenden Terminen:

1.12.2018, 9-17 Uhr 

25.01.2019, 9-17 Uhr

26.01.2019, 9-16 Uhr

 

Personalia

Prof. Dr. Eric Fuß hat den Ruf an die Ruhr-Universität Bochum angenommen und tritt seine Stelle als Nachfolger von Herrn Wegera am 1.10.18 an.

Dr. Katharina Mucha tritt am 1.10. 2018 eine Stelle als Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Germanistischen Linguistik an.

 

Linguistik für den interessierten Laien

Wer wissen möchte, wie wir Wörter lesen, was Löffel und Radieschen mit dem Tod zu tun haben oder auch, welche Arten von Versprechern es gibt, der kann die neuesten studentischen Artikel auf unserem linguistischen Blog satzzeichen! lesen. 

 

Der Sprachgebrauch von Nerds

Auf der Plattform "Medium" haben Christina Czeschik (Serapion) und Steffen Hessler einen Blog gestartet. Der Titel lautet "Nerd is the new black". Sie beschäftigen sich mit dem Sprachgebrauch von Nerds, der erhöhten Akzeptanz gegenüber Nerd- und Netspeech und damit, warum diese Entwicklung als Chance für die IT-Security gesehen werden kann.

 

SecHuman

Prof. Dr. Karin Pittner und Steffen Hessler (M.A.) sprechen hier über forensische Linguistik, die Arbeit der SecHuman-Projektgruppe "Sprachliche Imitations- und Verschleierungsstrategien" – und darüber, wie es ist, mit dem Bundeskriminalamt zusammenzuarbeiten.

Steffen Hessler (M.A.) erklärt hier, warum wir IT-Profis oft so schwer verstehen und wie man dieses Problem beheben könnte.

 

Soeben erschienen

Markus Denkler, Dietrich Hartmann, Heinz H. Menge (eds.): Dortmund – Sprachliche Vielfalt in der Stadt. Wien, Köln, Weimar: Böhlau.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

– mit einigen Beiträgen von Bochumer Linguist_innen (Inhaltsverzeichnis)

 

Vortrag und Workshop

Steffen Hessler (Ruhr-Universität Bochum) und Sebastian Klipper (CycleSec): „Warum finden Security-Experten so schlecht Gehör? Sprachwissenschaftliche Konzepte zur Steigerung der Transmedialität des Sprachgebrauchs in der IT-Security“

im Rahmen der

TAKE AWARE & SEXY SECURITY – die Security Awarenesskonferenz

Do, 15.03.2018, 09:00 (CET) – Fr, 16.03.2018, 17:00 (CET)

Fachexperten sprechen in fachsprachlichen Registern, die komplexe Zusammenhänge in gebündelter Form wiedergeben können. Zwischen den Experten wird die Kommmunikation dadurch effektiver. Der Nutzen sind weniger Rückfragen und Zeitgewinn. Informatiker sind Meister der sprachlichen Effizienzsteigerung. Warum fällt es gerade IT-Security-Experten so schwer, ihr sprachliches Register zu wechseln, wenn es darum geht, sich außerhalb von Fachkreisen Gehör zu verschaffen? Die Sprachwissenschaft liefert neue Ansätze.

 

Steffen Hessler (M.A.) veröffentlicht im Begleitband der Ausstellung
Revierfolklore – Zwischen Heimatstolz und Kommerz des
LWL-Industriemuseums in der Zeche Hannover (23.3. – 28.10.2018) einen Aufsatz mit dem Titel "Echt ruhrdeutsch? Kult, Klischee und Sprache in Filmen des östlichen Ruhrgebiets". Der Begleitband ist im Klartext-Verlag erschienen.

Informationen zu der Ausstellung hier