Profil des Germanistischen Instituts» Forschungsprojekte » Referenzkorpus Deutsche Inschriften

Referenzkorpus Deutsche Inschriften

Veröffentlicht am 16. Mai 2013

Projektleitung: Prof. Dr. Klaus-Peter Wegera (Lehrstuhl: Altgermanistik I)
Mitarbeiter: N.N.
Kooperationspartner: Dr. Birgit Herbers (Universität Mainz; Arbeitsstelle ‚Mittelhochdeutsches Wörterbuch‘ der Mainzer Akademie der Wissenschaften)
Zeitraum: voraussichtlich Oktober 2013 – Oktober 2014
Kontakt-E-Mail-Adresse: klaus-peter.wegera@rub.de
Homepage: in Vorbereitung

Zielsetzung:
Das Projekt soll die im Rahmen des Akademievorhabens ‚Deutsche Inschriften (DI)‘ gesammelten und größtenteils bereits digitalisierten deutschsprachigen Inschriften für sprachwissenschaftliche Analysen aufbereiten; die noch nicht digitalisierten Inschriften sollen zuvor zusätzlich digitalisiert werden. Das aufbereitete Material wird damit für die weitere sprachwissenschaftliche Auswertung online verfügbar gemacht. Die Daten werden in dem STTS-nahen Annotationsstandard der historischen Referenzkorpora aufbereitet und in das XMLStandoff-Format PAULA („Potsdamer Austauschformat für linguistische Annotationen“) überführt. Damit sind sie als Ergänzung zu den bisher bereits erarbeiteten Referenzkorpora über die linguistische Datenbank ANNIS (http://www.sfb632.uni-potsdam.de/annis/) verfügbar. Das Projekt ergänzt damit die bereits weit gediehenen Projekte zu den
verschiedenen Referenzkorpora um eine bisher sprachwissenschaftlich nicht erforschte Textsorte, die zudem für einen großen Zeit- und Sprachraum vollständig erfasst wird (von den Anfängen bis 1650).

Status:
Das Projekt ist bei der DFG zur Förderung beantragt.

abgelegt unter: Forschungsprojekte, Germanistische Linguistik, Germanistische Mediävistik