Forschung

Professuren 
Projekte 
Nachwuchsprojekte

 


 

Professuren

 

Prof. Dr. Bernd Bastert

Deutsche Literatur des Spätmittelalters

Forschungsschwerpunkte
  •   Kulturwissenschaftliche Fragestellungen
  •   Kontextualisierungen der deutschen Literatur des Mittelalters
         – im Spannungsfeld anderer europäischer Kulturen und Literaturen
         – in ihrem medialen/materiellen Umfeld
         – in ihrem historischen Umfeld
  •   Artusroman
  •   Deutsche und französische Heldenepik 

Prof. Dr. Manfred Eikelmann

Deutsche Literatur des hohen Mittelalters im europäischen Kontext

Forschungsschwerpunkte
  •  Höfischer Minnesang und Roman
  •  Literarische Kleinformen
  •  Antikenübersetzungen und Antikerezeption
  •  Historische Semantik
         – Wort-, Begriffs-, Wissensgeschichte
  •   Materialität und Medialität von Literatur
         – Layout und paratextuelles Beiwerk
         – Text-Bild-Beziehungen
         – Übergange zwischen Handschrift und Druck
  •   Kulturelle Kontextualisierung der Literatur
         – Kulturelle und mediale Transferprozesse
         – Literatur und anthropologisches Wissen

Jun.-Prof. Dr. Rabea Kohnen

Forschungsschwerpunkte
  •  Kulturwissenschaft
  •  Historische Narratologie
  •  Medienphilologie

 


 

Projekte

 

aktuell

Der Dichter als Ameise

Poetologische Reflexionen im »Hohelied« Bruns von Schönebeck‹

Klassiker im Kontext

Zur Funktionsweise medialer Transferprozesse am Beispiel frühneuzeitlicher Klassikerverdeutschungen (ca. 1460/70 bis ca. 1580/1600)

 

abgeschlossen

Edition und Kommentar: 'Königin Sibille' und 'Huge Scheppel'

(zusammen mit Prof. Dr. Ute von Bloh, Universität Potsdam)

Edition der spätmittelalterlichen Prosaepen 'Herzog Herpin' und 'Loher und Maller'

entstanden im Umkreis der Elisabeth von Lothringen und Nassau-Saarbrücken

(zusammen mit Prof. Dr. Ute von Bloh, Universität Potsdam)

Kommentar und materialphilologische Erschließungen zum 'Herzog Herpin' und 'Loher und Maller'

(zusammen mit Prof. Dr. Ute von Bloh, Universität Potsdam)

Literarische Kleinstformen pragmatischer Schriftlichkeit

Sentenzverwendung im mittelhochdeutschen höfischen Roman des 12. und 13. Jahrhunderts

(zus. mit T. Tomasek, Universität Münster)


 

Nachwuchsprojekte

 

aktuell

Holger Kahle, M.A.

was ieklich stein betueten kan – Figur und Allegorie in den deutschsprachigen Schachzabelbüchern

Die Dissertation untersucht das Verhältnis von Spielstein, Figur und Allegorie in den mittelhochdeutschen Schachzabelbüchern Konrads von Ammenhausen, Heinrichs von Beringen, des Pfarrers zu dem Hechte und Stephans von Dorpat. Anhand der Ausführungen des jeweiligen Erzählers sollen die Vermittlungspraktiken komplexer allegorischer Transferprozesse an ein volkssprachiges Publikum untersucht werden.
 

abgeschlossen

Dr. des. Bianca Häberlein

Der Gestimmte Raum im ‚Wigalois‘ Wirnts von Grafenberg. Zum höfischen Erzählen von Raum im Artusroman des 13. Jahrhunderts. [Dissertation 2018]

Dr. Lina Herz

Schwieriges Glück. Kernfamilie als Narrativ am Beispiel des Herzog Herpin. Berlin 2017 (= Philologische Studien und Quellen 258). [Dissertation]

Dr. Daniel Pachurka

Ricoldus de Monte Crucis: Tractatus seu disputatio contra Saracenos et Alchoranum (Corpus Islamo-Christianum, Series Latina, Bd. 9). Edition, Übersetzung, Kommentar. Wiesbaden  2016.  [Dissertation im Fach Lateinische Philologie]

Dr. Arne Schumacher

Konrad Humerys ‚Tröstung der Weisheit‘. Antikenrezeption zwischen christlichem Trostanspruch und volkssprachigem Wissenstransfer. Berlin 2019 (= Philologische Studien und Quellen 271). [Dissertation]

Dr. Fabian Sietz

Erzählstrategien im Rappoltsteiner Parzifal. Zyklizität als Kohärenzprinzip. Heidelberg 2017. (= Studien zur historischen Poetik 25) [Dissertation]