Dr. Daniel Pachurka» Forschung

Forschung

DFG-Projekt "Klassiker im Kontext"

http://staff.germanistik.rub.de/klassiker-im-kontext/

 

Habilitationsprojekt

Das Verhältnis von Walther von der Vogelweide zur zeitgenössischen lateinischen Literatur [Betreuer: Prof. Manfred Eikelmann]

Es ist davon auszugehen, dass die lateinische Literatur als größte Literatur im vormodernen Europa auf Walthers Texte eine Wirkung ausübte und umgekehrt. Für die politischen Sangsprüche Walthers auf der einen Seite und lateinische politische Gedichte auf der anderen geht Franz Josef Worstbrock davon aus, dass sie zwei getrennten Sphären angehören, die „zu Konstellationen und Kontexten literarischen Lebens zusammen[treten]“ und „das literarhistorische Ganze [bilden]“ (Worstbrock, Franz Josef: Politische Sangsprüche Walthers im Umfeld lateinischer Dichtung seiner Zeit. In: Kraß, A./ Köbele, S. (Hgg.): Ausgewählte Schriften I, Stuttgart 2004, S. 39-60, hier: S. 59). Worstbrock hat hier freilich nur einen Ausschnitt aus Walthers Gesamtwerk behandelt, aus dem sich ein Parameter für das Vorhaben ableiten lässt: Die Trennschärfe der literarischen Sphären gilt es für Walthers Texte neu zu überprüfen und seine Auseinandersetzung mit der latinitas über die politischen Sangsprüche hinaus neu zu bestimmen. Einen vergleichsweise unproblematischen Orientierungspunkt dafür bietet wohl der Bezug von Texten Walthers zur Sammlung der Carmina Burana, wie er von der Forschung mehrfach herausgestellt wurde: Walthers Lieder und die vorwiegend lat. Dichtungen der Sammlung scheinen derselben literarischen Sphäre anzugehören. Die politischen Sprüche Walthers und die Position von Walthers Texten zur Sammlung der Carmina Burana stecken damit einen Rahmen ab, in dem Walthers Texte mit der latinitas interagieren. Als ein weiterer Ausgangspunkt des Vorhabens ist daher die Annahme einer relativen Einheit der literarischen Sphären zu benennen. Vor diesem Hintergrund erforscht das Vorhaben die Wechselwirkung zwischen Walthers Texten und der zeitgenössischen lateinischen Literatur.

 

Forschungsinteressen

  • Deutsche und lateinische Sprache und Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit
  • Rezeption der klassischen Antike im Deutschen Humanismus
  • Übersetzen im Mittelalter, speziell Arabisch-Latein und Latein-Deutsch
  • Interreligiöse Kontakte im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit, speziell Christentum und Islam