Prof. Dr. Sebastian Susteck» „Energy philology“

„Energy philology“

Der Forschungsschwerpunkt „energy philology/ Kulturgeschichte der Energie“ ist Teil des neuen Feldes der „energy humanities“, die sich gesellschaftlichen Voraussetzungen und Folgen der Energiegeschichte widmen. Dieses Feld ist im Aufbau und nach unserer Überzeugung gerade für das Ruhrgebiet als traditioneller Energieregion von höchster Relevanz.

Von 2016 bis 2018 wurde am Lehrstuhl für Neugermanistik und Literaturdidaktik das Projekt „Unter Tage“ durchgeführt, das in Kooperation mit Schulen und Partnerinstitutionen gestaltet und durch die Robert Bosch Stiftung gefördert wurde. Nähere Informationen finden Sie hier.

Seit 2017 läuft „Erzählte Energie“ mit der innogy-Stiftung, ergänzender Förderung durch die RAG-Stiftung und weiteren Partnern.

Im November 2019 hat sich der Lehrstuhl dem Bochumer Research Department „Closed Carbon Cycle Economy“ angeschlossen.

Texte:

  • Valeria Koudich u. Sebastian Susteck: Symptome der Krise. Juli Zeh entdeckt in Unterleuten die Windenergie und entwirft eine Anatomie des Ressentiments. In: Literatur im Unterricht 19 (2018), S. 111-126.
  • Sebastian Susteck: „Into some subterranean place“. Ästhetische Entscheidungen, ästhetische Reflexionen in Reportagen aus Bergbau- und Industriegebieten. Orwell, Kisch, Roth, Hauser, Böll. In: Literatur in Wissenschaft und Unterricht XLVII (2014) , S. 355-376.
  • Sebastian Susteck: Faszination des Fremden. Die Welt der Schwerindustrie in Reportagen der 1920er bis 1950er Jahre. Texte und Fotografien. In: Der Anschnitt 69 (2017), S. 214-232.
  • Sebastian Susteck u. Sebastian Brass „Ein Bürger zweier Welten war ich nun geworden“. Autobiographie zwischen Bergbau und Bürgertum. Der Fall des Bergarbeiters und Schulrats Wilhelm Rüter. Typoskript. Erscheint in: N. N.
  • Sebastian Susteck u. Karin Yesilada: Erzählte Energie. Energie – Einwanderung – Erneuerung. Ausstellung 2019. Bochum 2019.
  • Karin Yesilada: Bergbau vermitteln. Innensichten aus einem Bergbauprojekt mit SchülerInnen des Ruhrgebiets und des Siegerlandes. In: Der Anschnitt 69 (2017), S. 262-269.
  • Karin Yesilada: „Erzählte Energie“ – ein Forschungs- und Ausstellungsprojekt an der Ruhr-Universität auf der Suche nach Kumpeln mit Einwanderungs- und Energiegeschichte. In: Bergbau 69 (2018), 423-424.