Prof. Dr. Manfred Eikelmann» Lehre und Lehrprojekte

Lehre und Lehrprojekte

Veranstaltungen im Sommersemester 2021

Vorlesung:

Minnesang im Kontext der europäischen Liebesdichtung

[zur Beschreibung]

Proseminar:

Erzählen von Ehe und Liebe in der Novellistik

[zur Beschreibung]

Hauptseminar:

Liebe, Politik und Kunst in der Lyrik Walthers von der Vogelweide (1.3, A.3)

[zur Beschreibung]

Forschungsseminar:

 Geschichte Erzählen im Mittelalter

[zur Beschreibung]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veranstaltungen im Wintersemester 2021/22

Proseminar:

Hartmann von Aue 'Gregorius' und Thomas Mann 'Der Erwählte'

[zur Beschreibung]

Hauptseminar:

Figurenentwürfe in Wolframs von Eschenbach 'Parzival' (1.3, A.3)

[zur Beschreibung]

Hauptseminar:

 Literarische Antikenrezeption in Text und Bild

[zur Beschreibung]

 
zu Veranstaltungen vergangener Semester siehe VVZ
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Informationen und Richtlinien für Leistungsnachweise (schriftl., mündl.), Forschungsberichte zum Praxissemester M.Ed. und Hausarbeiten

Informationen zu Leistungsnachweisen [Infoblatt]

Forschungsbericht Praxissemester M.Ed. [Infoblatt]

Leitfaden zur Anfertigung von Hausarbeiten [Leitfaden]

 

Lehrprojekte

RUB inSTUDIES "Old Images, Modern Stages", Sommersemester 2019

Eine neue Sprache wird heute aktiv erlernt. Dem Sprachverständnis und dem regelmäßigen Sprechen wird dabei eine besondere Wichtigkeit zugeschrieben, aber warum wird dies bei „alten“ Sprachen außer Acht gelassen? Das Projekt „Old Images, Modern Stages“ möchte eben diese Aspekte auf die drei mediävistischen Philologien Anglistik, Germanistik und spanische Romanistik anwenden. Gleichzeitig soll die interphilologische Arbeit neue Möglichkeiten für Philologie-übergreifende Lehrkonzepte an der RUB anstoßen. Dabei soll das aktive Sprechen von Altenglisch, Mittelhochdeutsch und Altspanisch anhand der Heldenepen Beowulf, Nibelungenlied und El Cantar de Mio Cid spielerisch erprobt, aber auch theoretisch behandelt werden. Ziel des Projekts ist es die Epen in ihrer jeweiligen Originalsprache in Theaterstücke umzuwandeln und schließlich auf die Bühne zu bringen. (Projektmitglieder: Patrik Hover, Jennifer Haas und Annabella Ernst)

Lehrprojekt auf Grundlage der Lehrveranstaltung "Nibelungenlied on Stage" bei Manfred Eikelmann und Dr. Daniel Pachurka

Das Nibelungenlied ist eines der bekanntesten literarischen Zeugnisse des deutschsprachigen Mittelalters. Es vereint heroisches Sagengut um Siegfried, Brünhild, Hagen und viele weitere Figuren mit Aspekten der höfischen Literatur. Bis heute gehört es zu der am meisten rezipierten mittelalterlichen Literatur und erhielt im inner- und außerwissenschaftlichen Bereich seit dem 19. Jahrhundert besondere Aufmerksamkeit.
In diesem Seminar, das im Rahmen des InSTUDIES Projektes „Old Images, Modern Stages“ stattfindet, soll ein Fokus auf der mittelhochdeutschen Sprache selbst liegen. Auf der Grundlage des Textes werden die TeilnehmerInnen angeleitet, ihre theoretischen und praktischen Fähigkeiten im Mittelhochdeutschen auszubauen. Zu diesem Zweck wird eine Theateraufführung als Abschluss dieses Seminars im Musischen Zentrum der Ruhr-Universität Bochum aufgeführt, die durch wöchentliche Proben vorbereitet wird. Im Rahmen der Blocktermine erarbeitet das Seminar das Nibelungenlied anhand eines tiefergehenden Verständnisses der Figuren, insbesondere an Siegfried, Kriemhild, Brünhild und Hagen. Das Theaterstück soll die Szenen der Ankunft Siegfrieds in Worms, den Werbungsbetrug Brünhild / den Königinnenstreit und Siegfrieds Ermordung bespielen.
Weiterhin fragt das Seminar grundlegend nach kulturübergreifenden Zusammenhängen im Bereich der Heldenepik, zu denen interphilologische Sitzungen der beteiligten Philologien Anglistik, Romanistik und Germanistik begleitend angeboten werden. Am Beispiel des Beowulfs, des Nibelungenliedes und des Cantar de Mio Cid sollen dazu Unterschiede und Überschneidungspunkte mittelalterlicher Heldenepik ausgemacht werden.