PD Dr.  Gregor Schwering

Tel.+49 234 32 26 774

Raum: GB 3/029

E-Mail

 

Sprechstunde im Semester:

MI: 11-12 Uhr

Sprechstunden in der vorlesungsfreien Zeit:

16.07., 20.08, 10.09., 01.10.

jeweils 14-15 Uhr

 

 

 

Lehr- und Forschungsschwerpunkte

  • Literatur vom 18. Jh. bis zur Gegenwart
  • literarische Anthropologie
  • Literatur und Medien
  • Medientheorie
  • Mediengeschichte
  • Populärkultur

 

Studium, Abschlüsse:

2009:  Habilitation an der Universität Siegen. Venia legendi: Neuere Deutsche Literaturwissenschaft/Medienwissenschaft. Habilitationsschrift: „Sprachliches Gespür. Stationen einer Erzählung des Leibes im 18. und 19. Jahrhundert (Rousseau, Novalis, Nietzsche)“. Gutachter: Prof. Dr. Helmut Schanze, Prof. Dr. Georg Stanitzek, Prof. Dr. Christian von Tschilschke, Prof. Dr. Michael Wetzel.

1997:  Rigorosum an der Universität Köln. Dissertation: „Vom Diskurs des Anderen: Benjamin – Lacan“. Gutachter: Prof. Dr. Erich Kleinschmidt, Prof. Dr. Wilhelm Voßkamp. Prädikat: „summa cum laude“.

1993–1994:  Studium: Universität Frankfurt/Main (Mitglied der AG Strukturale Psychoanalyse am Fachbereich Sozialwissenschaften).

1991:  Magister artium an der Universität Köln. Magisterarbeit: „Das Erlebnis des Ersten Weltkrieges bei Ernst Jünger und Otto Dix“. Gesamtnote: „sehr gut“.

1984–1990:  Studium: Universität Köln (Deutsche Philologie, Kunstgeschichte, Mittlere und Neuere Geschichte).

 

Beruflicher Werdegang:

WS 2018/19: Vertretungsprofessor für Neuere deutsche Literatur/Schwerpunkt Kulturtechnik am Institut für deutsche Sprache und Literatur der TU Dortmund.

seit SS 2017:  AOR am Germanistischen Institut der Ruhr-Universität Bochum.

2015–2017:  Lecturer am Institut für Sprach-, Medien- und Musikwissenschaft, Abteilung Medienwissenschaft der Universität Bonn.

seit WS 2014/15:  Dozent am Fernstudiengang Management von Kultur- und Non-Profit-Organisationen der Technischen Universität Kaiserslautern (Bereich „Theorie der Kommunikation“).

2014–2015:  Vertretungsprofessor für Neugermanistik, insbesondere Literatur vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart am Germanistischen Institut der Ruhr-Universität Bochum.

WS 2013:  Wiss. Mitarbeiter am Germanistischen Institut der Ruhr-Universität Bochum (Lehrstuhl Prof. Dr. Natalie Binczek).

2011–2013:  Vertretungsprofessor für Neugermanistik, insbesondere Theorie und Geschichte literarischer Kommunikation und ihrer Medien am Germanistischen Institut der Ruhr-Universität Bochum.

2010:  Wiss. Mitarbeiter am Germanistischen Institut der Ruhr-Universität Bochum (Lehrstuhl Prof. Dr. Natalie Binczek).

WS 2009/10:  Vertretungsprofessor für Neuere deutsche Philologie, Medien- und Kulturwissenschaft am Fachbereich 3: Sprach-, Literatur- und Medienwissenschaften der Universität Siegen.

2002–2009:  Wiss. Mitarbeiter am SFB/FK 615 „Medienumbrüche“, Teilprojekt A4: Mediendynamik. Prinzipien und Strategien der Fusion und Differenzierung von Medien; 2007–2009: Koordinator der internen Graduiertenausbildung des SFB/FK 615; 2002–2005: Sprecher und Koordinator der Gruppe der Nachwuchsforscher (Doktoranden/Postdocs) sowie Mitglied des Vorstands des SFB/FK 615.

2001–2002:  Vertretung einer C1-Stelle am FB 3 der Universität Siegen (Lehrstuhl Prof. Dr. Ralf Schnell).

1999–2000:  Vertretung einer C2-Stelle für Allgemeine Literaturwissenschaft am FB 3 der Universität Siegen (Lehrstuhl Prof. Dr. Karl Riha).

1997–1999:  Wiss. Mitarbeiter am FB 3 der Universität Siegen (Lehrstuhl Prof. Dr. Karl Riha).

Jan. 1995–März 1996:  Londonaufenthalt/Fertigstellung der Dissertation.

1990–1994:  freie journalistische Tätigkeit für Tages-/Stadtzeitungen sowie Kunst-magazine (u.a. Kölner Stadtanzeiger, FlashArt, Springer, Zyma).

 

Lehraufträge:

WS 2015/16:  Lehrauftrag am germanistischen Institut der Ruhr-Universität Bochum.

1997:  Lehrauftrag am Institut für deutsche Sprache und Literatur der Universität Köln.

1993–1994:  Lehrauftrag am Institut für deutsche Sprache und Literatur der Universität Köln (Autorenwerkstatt).

 

Zeitschriftenredaktion:

seit 2015:  Mitherausgeber und Redakteur der Fusznote. Bochumer Literaturkritik.

2002–2005:  Redakteur von Navigationen – Zeitschrift für Medien- und Kultur-wissenschaften.

1994–1999:  Mitherausgeber und Redakteur von Nummer – Zeitschrift für Literatur, Kunst, Theorie.