Konzeption der „Sommerschule DaZ“

Das auf zwei Säulen beruhende Konzept der „Sommerschule DaZ“ antwortet auf dieses Desiderat. In einem theoretischen Teil, der in Form einer Blocklehrveranstaltung angeboten wird und einem praktischen Teil, der sich als dreiwöchiges Praktikum anschließt, werden Studierende auf die Arbeit mit neu zugewanderten Schülerinnen und Schülern vorbereitet.

Inhalte des Vorbereitungsseminars und Gestaltung des Praktikums

In der einführenden Blocklehrveranstaltung beleuchten Expertinnen und Experten unterschiedlicher Fachrichtungen das Themenfeld. Hier werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die rechtlichen, sozialpsychologischen und traumaspezifischen Aspekte eingeführt. Daneben stehen zentrale Kompetenzen der Sprachförderung in der Praxis im Mittelpunkt, die eine ganzheitliche und projektbezogene Sprachförderung ermöglichen.
Während des anschließenden Praktikumsblocks erteilen Studierende neu zugewanderten Kindern und Jugendlichen der Sek I/II sprach- und kultursensiblen Förderunterricht mit einem besonderen Fokus auf der Anbahnung von bildungssprachlichen Kompetenzen sowie einem Schwerpunkt in Form von Projektarbeit.

 

Presseberichte Sommerschule DaZ 2017

Artikel über die Sommerschule DaZ im Newsportal der Ruhr-Universität Bochum

Artikel in der Bochumer WAZ vom 31. August 2017

Kontakt

Annika Möller
Lea Wolff und René Goerke
Gebäude FNO 01/178
Tel. +49 (0)234 – 32 21907
sommerschule-daz@rub.de