©RUB Nelle

Weiterbildungsstudium DaF/DaZ

„DaF/DaZ für Schule und Erwachsenenbildung“

Durch die aktuellen Migrations- und Fluchtbewegungen kommen immer mehr Menschen nach Deutschland, die zunächst grundständige Deutschkompetenzen erwerben müssen. Da ein großer Teil von ihnen im schulpflichtigen Alter ist, stellt dies vor allem Schulen vor große Herausforderungen. Die neuen Schülerinnen und Schüler müssen in möglichst kurzer Zeit gut Deutsch lernen. Aber auch über die Vermittlung grundlegender Deutschkenntnisse hinaus bedarf es weiterer sprachlicher Förderung über einen längeren Zeitraum hinweg, um den neu Zugewanderten Teilhabe an der neuen Gesellschaft zu ermöglichen.

Dies verlangt von Lehrkräften Kenntnisse darüber, wie sie die notwendigen Spracherwerbsprozesse anleiten und unterstützen können, wie sie gute Lerngelegenheiten schaffen, wie sie dabei mit kultureller Vielfalt umgehen und individuell fördern können. Nur wenige Lehrkräfte sind während ihrer Ausbildung gezielt auf diese Herausforderungen vorbereitet worden. Hier setzt das weiterbildende Studienangebot an.

Angesichts der vielfältigen Herausforderungen und Aufgaben im Unterricht mit sprachlich heterogenen Klassen und Lerngruppen werden im Rahmen des Angebots folgende Themenfelder behandelt:

  • rechtliche und psychosoziale Hintergründe von neu zugewanderten
    Schülerinnen und Schülern
  • traumasensible Unterrichtsgestaltung
  • Alphabetisierung
  • Sprachstandsdiagnostik und Förderplanerstellung
  • Förderung der vier Teilfertigkeiten (Hören, Lesen, Sprechen, Schreiben)
  • sprachsensibler Fachunterricht
  • u.a.

Darüber hinaus wird den Teilnehmenden die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und zur Netzwerkarbeit über eine virtuelle Austauschplattform auch über das Programmende hinaus geboten.

Bis zum Jahr 2019 stehen interessierten Bewerberinnen und Bewerbern jährlich insgesamt 75 Plätze in zwei Programmversionen zur Verfügung: 2×25 Plätze in einer sechsmonatigen Kompaktversion (6 CP / 2x jährlich) und 25 Plätze in einer einjährigen Vollversion (30 CP). Neben Präsenzveranstaltungen werden auch onlinegestützte Einheiten angeboten. Begleitende Aufgaben zur regelmäßigen Vor- und Nachbereitung der Inhalte sind fester Bestandteil der Weiterbildungen. Bitte beachten Sie bei Ihrer Planung, dass 1 CP 30 Stunden Eigenarbeit entspricht und zu den Präsenzsitzungen hinzukommt.

Modulbeschreibung Lehrerfortbildung

Kompakt- und Vollversion

Die Kompaktversion umfasst mit 6 Leistungspunkten einen Arbeitsaufwand von ca. 180h. Lehrende aus der Schul- und Erwachsenenbildung mit umfangreicher Erfahrung sind eingeladen sich zu bewerben. Neben einer Vorlesung, die sie zeitlich flexibel zu Hause hören können, nehmen Sie an 6 Seminartagen teil, immer dienstags von 14.00h bis 18.30h.

Der zeitliche Rahmen ist in dieser Variante der Weiterbildung deutlich begrenzt, Inhalte werden deshalb vor allem überblickshaft dargestellt. Dem Erfahrungsaustausch und Ihren individuellen Fragen soll ausreichend Platz eingeräumt werden. Abschließend erhalten Sie ein unbenotetes Zertifikat.

Praxiserfahrung:
Sie sollten bereits umfangreiche Lehrerfahrung mitbringen und (bestenfalls) auch im Verlauf der Weiterbildung aktiv lehren.

Die Vollversion umfasst mit 30 Leistungspunkten einen Arbeitsaufwand von 900h. Lehrende aus der Schul- und Erwachsenenbildung auch mit wenig Erfahrung sind eingeladen sich zu bewerben. Die Inhalte der Kompaktversion finden sich hier wieder, werden jedoch intensiver und differenzierter angesprochen. Erfahrungsaustausch und Praxistransfer, aber auch die Erstellung von Material können in diesem zeitlich größeren Rahmen sehr gut ermöglicht werden.
Abschließend erhalten Sie ein unbenotetes Zertifikat.

Praxiserfahrung:
Auch ohne umfangreiche Praxiserfahrung können Sie sich bewerben. Jedoch sollten Sie vor Beginn der Weiterbildung bereits erste Erfahrung im DaZ-Unterricht gesammelt haben, z. B.* in Form von ehrenamtlicher Tätigkeit oder eines Praktikums.
Vor allem während der Weiterbildung sollen Sie im Bereich der DaZ-Lehre regelmäßig tätig sein. Hierzu zählen* Praktika, Ehrenamt, Honorarjobs usw. einmal pro Woche, mind. zwei Unterrichtseinheiten (à 45 Minuten). Nur so können Sie das Gelernte transferieren und Erfahrungen mit Ihren KollegInnen austauschen.

* Studienobligatorische Praktika aus dem M.Ed.-Studium rechnen wir Ihnen nur dann an, wenn sie nachweislich in einer Willkommensklasse bzw. IK durchgeführt wurden. Die Arbeit im Studienkreis, Privat- / Einzelnachhilfe, LRS-Gruppen usw. sind nicht ausreichend.

Kontakt und Ansprechpartner

daz-weiterbildung@rub.de
 

Professional School of Education
Dr. Henning Feldmann
Gebäude SH 1/156
Tel.: + 49 (0) 234 32-28944
henning.feldmann@rub.de

Wissenschaftliche Leitung
Prof. Dr. Lena Heine
Professur für Sprachbildung und Mehrsprachigkeit
Germanistisches Institut

Konzeption und Lehre
Christine Linster
Programmmanagerin
Akademie der RUB
FNO 01/186
Tel.: + 49 (0)234 32-25642

Jessica Böcker
Projektkoordinatorin
Akademie der RUB
FNO 01/186
Tel.: + 49 (0)234 32-25042

In Kooperation mit

gefördert durch