Prof. Dr. Natalie Binczek

 

E-Mail: natalie.binczek@rub.de

Raum: GB 4/160

 

Sprechstunde: 

donnerstags, 9-10 Uhr                                   (vorherige Anmeldung bitte per E-Mail)

Meine Sprechstunden in der vorlesungsfreien Zeit finden am

Donnerstag, 10.08. von 8-10 Uhr per Zoom

Montag, 21.08. von 8-9 Uhr per Zoom

statt. Eine Anmeldung per Mail ist erforderlich.

 

 

 

Forschungsschwerpunkte:

Literatur- und Medientheorie, Geschichte literarischer Medien, Literatur und Kultur des 18. Jahrhunderts sowie der Gegenwartsliteratur.

Siehe DFG-Forschungsprojekte:

Virtuelle Lebenswelten

Teilprojekt B01: Mögliche Welten: Virtualität im Roman des 18. und frühen 19. Jahrhunderts

Teilprojekt D02: Virtualität in deutschsprachiger Gegenwartsliteratur: Quantität und Konnektivität

DFG-Netzwerk ‚Berühren – literarische, mediale und politische Figurationen‘. Projekttitel: Zur Taktilität des Akustischen.

Das Dokumentarische. Exzess und Entzug. (DFG-Graduiertenkolleg)

Hör/Säle der Literatur. Die sonore Inszenierung des Literarischen in der deutschen Literatur der Nachkriegszeit zwischen 1947 und 1967 (DFG-Projekt) Prof. Dr. Natalie Binczek (Germanistisches Institut), Dr. Cornelia Epping-Jäger

Poetik und Medialität des Diktats. Phono-graphische Diktat-Szenen in der Literatur seit dem 18. Jahrhundert

Poetik und Hermeneutik des Hörbuchs. Akustische Texte in deutschsprachiger Gegenwartsliteratur

Siehe Mercur-Forschungsprojekt:

2012-2013: Fallgeschichten. Text- und Wissensformen exemplarischer Narrative in der Kultur der Moderne. TP 5 – Falldarstellungen in den zeitgenössischen Massenmedien als Akte der Selbstbeschreibung.

 

Postadresse: Ruhr-Universität Bochum Germanistisches Institut Lehrstuhl Neugermanistik III D-44780 Bochum  

Besuchsadresse: Ruhr-Universität Bochum Lehrstuhl Neugermanistik III Germanistisches Institut GB 4/160 Universitätsstraße 150 D-44801 Bochum